Unendliche Stille …

P1050058…zwischen den mächtigen Windböen, die das Stapfen durch kniehohen Schnee müßig machen. Aber der Schnee ist leicht, pudrig, die klirrende Kälte hat auch ihr Gutes. Dazu gelegentlich einige Sonnenstrahlen, die sich durch die schnell ziehenden Wolken durchmogeln und die weite Schneefläche in eine Glitzerwelt wandeln. Wow, was für ein Bild. Mittendrin das „Belvédère“, eine Installation von Gérard Starck. 1997 schuf der Künstler auf einer Anhöhe in dem 600 m hoch gelegenen Ort Le Hohwald in den Vogesen unübersehbar seine zwecklose Konstruktion.

Eigentlich kein Tag, keine Jahreszeit, um die Route d’Art contemporain abzufahren und sich auf schneebedeckten Passstraßen durch die Vogesen zu bewegen. Oder gerade doch. Weiterlesen

Gut geputzt ist halb geswapt oder Hausmittel gegen Pubertätsgehabe

„…We are sure to exchange with you…you can reserve your plane without hesitation…“

Yapp. Endlich. Wunderbar. Das war es, was ich hören/lesen wollte, worauf ich gewartet hatte. Noch ein, zwei Mails (die erstaunlich schnell hin und hergingen) und alles war geklärt. Wir würden uns leider nicht persönlich sehen. Die Schlüsselübergaben und Wohnungseinweisungen würden durch andere erfolgen müssen, da sowohl die Franzosen als auch wir lieber per Auto als per Flugzeug kommen wollten und wir sonst zuviel Zeitverzögerung hätten.

Ab diesem Moment freute ich mich einfach nur noch auf unseren Sommerurlaub in Südfrankreich, auf ein Haus mit Pool und Meerblick, auf gutes Essen, schönes Wetter und Zikadengezirpe. Unserem Profil auf der Homeexchange-Plattform fügte ich mit heimlicher Siegerfaust unterm Schreibtisch den kleinen Hinweis  „Easter and summer 2014 already arranged“ bei und fühlte mich, als hätte ich ein Projekt erfolgreich zu Ende gebracht. Weiterlesen

Ein Hoch auf alle Technikaffinen

Es vergingen mehrere Tage, bis sich Lison aus Südfrankreich rührte. Alles ok, alles schön. Sie, professionelle Orchestermusikerin, erwies sich als pas du tous technique affin…ihre Emails checkte sie nur alle paar Tage, oft sei sie auf Reisen, da dauere es dann noch länger….

Ich hatte beim Haustausch-Prozess bereits gelernt, dass man geduldig sein muss. Nun lernte ich eine neue Lektion: Weiterlesen

Broken hearts

IMG-20141103-WA0006Will man sein Herz verschenken, braucht man nicht nur ein Objekt der Begierde, man muss heutzutage auch noch in einen Baumarkt gehen und ein Vorhängeschloss kaufen. Dieses dann gemeinsam und symbolisch mit dem oder der Liebsten an einen Pfosten oder Pfeiler, an ein Geländer oder eine Strebe oder was sich sonst auf einer Brücke findet, anketten. Ein schöner Brauch! Finde ich. Sehr romantisch und bezaubernd. Weiterlesen

Die Wand

20140906_113256

Wer in Paris nicht durch     Montmartre läuft, fährt in NY wahrscheinlich nicht aufs Empire State Building, stellt sich in Barcelona nicht an, um die unfertige Sagrada Familia zu besichtigen und meidet den Flohmarkt am Mauerpark in Berlin.

Derjenige geht in der Tat den Touristenmassen aus dem Weg und vergeudet keine unnütze Zeit wartend vor Einlasstüren. Geld, Eintrittsgeld, spart er auch. Aber: hat man die Fähigkeit und Geduld, sich die unglaublich vielen Leute wegzudenken, die alle das gleiche sehen wollen wie man selbst, erliegt man überall dem Zauber dieser Orte, der sie ursprünglich mal zu den Touristenmagneten gemacht haben, die sie nun sind. Weiterlesen

Kein New York Cheesecake

20140911_101040Unser Hotel liegt zentral, direkt am L’Arc de Triomphe, wir checken spät ein, haben mächtig Hunger und Appetit und freuen uns auf ein Glas Wein. Schnell den Koffer ausgepackt und wieder los. Es ist noch angenehm warm am Abend, ganz anders als in Berlin, wo man bereits mit herbstlicher Frische umgehen muss.

Eigentlich wollen wir nicht weit laufen, aber die erste Brasserie auf unserer Straße sieht zu touristisch aus. Die zweite Bar ist überfüllt, dort nimmt eine Gruppe gerade den Aperitif, bevor sie dann wohl weiterzieht, das dritte Restaurant sieht chic aus, ist allerdings teuer…also laufen wir noch ein wenig weiter und gehen in eine der Seitenstraßen, wo es fast nur -jetzt – geschlossene- Geschäfte gibt, keine Restaurants. Weiterlesen

Ein Tag in …

DSC_0118 (2)

Uzès

In den letzten Jahren wurde viel getan, um das Städtchen -noch- attraktiver zu machen, erzählt mir eine Freundin, die mit ihrer Familie nahe Lyon lebt, aber regelmäßig den Weg in die Provence macht. Momentan machen sie Urlaub in der Nähe und wir treffen uns mit unseren Familien in Uzès, um gemeinsam den Geburtstag meiner Tochter zu feiern.

Auch wir sind zum zweiten Mal in Uzès und sind, wie schon beim ersten Besuch vor einigen Jahren, begeistert von der Atmosphäre diese kleinen Ortes. Weiterlesen

Denk doch mal nach „Mutti“

Meine Kinder sitzen neben mir, mein erster Blog-Entwurf. Während ich ernsthaft überlege, was ich schreiben könnte, ärgern mich meine Kinder: Denk doch mal nach Mutti..

Ich hasse es, wenn sie mich „Mutti“ nennen…

Aber als ich anfange nachzudenken, höre ich von meiner Tochter erstmal: Aber schreib nicht „Mutti“, sonst denken alle, wir sind so ne Assi-Familie (wobei ich mit „Mutti“ andere Attribute assoziiere)

Ein wirklich guter Start…

Eigentlich wollte ich unter der gerade eingerichteten Kategorie „Reisen“ einige informative, ansprechende Zeilen zu unserem heutigen Ausflugsziel Uzès schreiben. Ein richtig toller Ort, voller Atmosphäre, Leben, das französische Savoir-Vivre eben. Auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Aber Mutti muss sich erstmal an dieses Medium gewöhnen und meldet sich morgen wieder…ein Foto kann ich noch nicht hochladen, weil mein Sohn die Fotos noch nicht exportiert hat.

P.S. Meine Tochter fragt mich übrigens ständig, hast du gespeichert? Also ob ich hier speichern müsste….