Gut geputzt ist halb geswapt oder Hausmittel gegen Pubertätsgehabe

„…We are sure to exchange with you…you can reserve your plane without hesitation…“

Yapp. Endlich. Wunderbar. Das war es, was ich hören/lesen wollte, worauf ich gewartet hatte. Noch ein, zwei Mails (die erstaunlich schnell hin und hergingen) und alles war geklärt. Wir würden uns leider nicht persönlich sehen. Die Schlüsselübergaben und Wohnungseinweisungen würden durch andere erfolgen müssen, da sowohl die Franzosen als auch wir lieber per Auto als per Flugzeug kommen wollten und wir sonst zuviel Zeitverzögerung hätten.

Ab diesem Moment freute ich mich einfach nur noch auf unseren Sommerurlaub in Südfrankreich, auf ein Haus mit Pool und Meerblick, auf gutes Essen, schönes Wetter und Zikadengezirpe. Unserem Profil auf der Homeexchange-Plattform fügte ich mit heimlicher Siegerfaust unterm Schreibtisch den kleinen Hinweis  „Easter and summer 2014 already arranged“ bei und fühlte mich, als hätte ich ein Projekt erfolgreich zu Ende gebracht. Weiterlesen

Advertisements

Je suis

Charlie.

Um 15 Uhr auf dem Pariser Platz in Berlin.

Den letzten Freitag verbrachte ich anfangs vor dem Rechner, um endlich einen neuen Beitrag zu schreiben. Ich hatte einige Themen im Kopf, wollte das alte Jahr revue passieren lassen, das neue angehen. Unwichtig.

Durch eine Schlagzeile aufgeschreckt stellte ich den Fernseher an, switchte von N24, ntv über ARD, ZDF, BBC und war den Rest des Tages und das ganze Wochenende wie benommen.

Nun geh ich gleich zur Mahnwache am Pariser Platz und recke meinen Stift in die Höhe. Wichtig.