Broken hearts

IMG-20141103-WA0006Will man sein Herz verschenken, braucht man nicht nur ein Objekt der Begierde, man muss heutzutage auch noch in einen Baumarkt gehen und ein Vorhängeschloss kaufen. Dieses dann gemeinsam und symbolisch mit dem oder der Liebsten an einen Pfosten oder Pfeiler, an ein Geländer oder eine Strebe oder was sich sonst auf einer Brücke findet, anketten. Ein schöner Brauch! Finde ich. Sehr romantisch und bezaubernd.

Der Traum einer jeden Verliebten: Er: „Du Schatz, lass uns doch heute bei Sonnenuntergang mal zur Brücke xy gehen“…In der lauen Abenddämmerung dann (er ist zwar nicht allein, denn um ihn herum sind die 20 anderen Kerle, die er bereits im Baumarkt in der Eisenwarenstraße gesehen hat) holt er die mitgebrachten, zusammensteckbaren Plastik-Sektgläser heraus, öffnet die lauwarm gewordene Flasche und überreicht seiner Liebsten das Vorhängeschloss mit den Worten: „Für immer Dein, und jetzt ketten wir es gemeinsam an diese Brücke“… Es könnte allerdings auch eher sie die Initiatorin sein, die sich im Baumarkt bestens auskennt oder -weil Mädels ja viel pfiffiger sind – online ein entsprechendes Liebesschloss (Vorhängeschloss war gestern) mit Inschrift erstanden hat  und die Stadt nach der geeigneten Brücke durchlaufen ist….

Ich weiß nicht mehr, seit wann und wie lange und woher überhaupt dieser symbolhafte Akt kommt, wikipedia spricht von Italien. Als ich vor mehr als zehn Jahren in Paris war, waren mir die Brücken nur ohne Messing-Eisen-Stahl-Schmuck in Erinnerung; dieses Jahr hatte ich noch Gelegenheit, einen Blick auf Tonnen von Liebesschlössern zu ergattern.

Damit soll in Paris wohl bald Schluss sein, so hört man. Die Brückengeländer sind liebesmüde und ertragen die ganze Liebeslast nicht mehr.  Die Schlösser werden entfernt. Geknackt. Zerstört. Entsorgt. Aua. Gebrochene Herzen in die Edelmetallverwertung.

Wer so sein Herz bzw. sein Schloss verliert, wird aber bestimmt an anderer geigneter Stelle neu andocken. Ob mit der oder dem gleichen Liebsten, ob mit Schloss oder -mein Vorschlag- Rundstrickschal, wird sich zeigen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Broken hearts

  1. Früher haben wir Herzchen in Bäume geritzt, heute sind es Schlösser. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Brauch noch gut finde, eben weil auch viel Schindluder damit getrieben wird.
    LG in den Sonntag,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s